Clausthal-Zellerfeld erleben
Stadtwappen von Clausthal-Zellerfeld

Startseite Bürger Universität Wirtschaft Tourismus Stadterlebnis Kalender 


Die Fahrkunst

Die Fahrkunst diente lange Zeit zum Einfahren in einem Bergwerksschacht. Dabei bewegten sich an einem, meistens von Wasserkraft angetriebenen, drehenden Rad zwei lange Stangen. Wenn sich das Rad drehte, wurde zunächst die eine Stange im Schacht angehoben, während sich die andere nach unten senkte. Nach einer halben Umdrehung des Rades kehrte sich die Bewegung der Stangen um; nun senkte sich die erste, und die zweite hob sich.

Durch geschicktes Umsteigen zwischen den beiden Stangen nach jeweils einer halben Raddrehung konnte der Bergmann also entweder in den Schacht ein- oder aus ihm ausfahren.

Die Fahrkunst wurde in Clausthal erfunden und zuerst im Harzer Bergbau eingesetzt. Sie ermöglichte es den Harzer Bergleuten, die lange Zeit tiefsten Bergwerke der Welt zu bauen. Die letzte noch funktionierende Fahrkunst kann in der Grube Samson in Sankt Andreasberg besichtigt werden. (cf)