Clausthal-Zellerfeld erleben
Stadtwappen von Clausthal-Zellerfeld

Startseite Bürger Universität Wirtschaft Tourismus Stadterlebnis Kalender 


Bergstädte

Der Begriff Bergstadt hat nichts damit zu tun, dass Clausthal-Zellerfeld auf dem Berg bzw. mitten auf dem Oberharz liegt, sondern dass beide Städte – Clausthal und Zellerfeld – ihr eEntstehung dem historischen Bergbau verdanken.

An diese Bergbauvergangenheit erinnern noch heute 66 idyllisch gelegene Teiche in und rund um Clausthal-Zellerfeld, zahlreiche begrünte und bewaldete Halden, versteckte Wasserläufe und einzelne Fördergerüste.

In der Geschichte der Bergstädte spielte die vom jeweiligen Landesfürsten verliehene „Bergfreiheit“ eine wichtige Rolle. Sie gewährte besondere Rechte und Privilegien, die die Bergstädte aus dem Kreis der in mittelalterlicher Unfreiheit verbliebenen Landstädte heraushoben. So konnten die Bewohner der Bergstädte Richter und Räte frei wählen, freie Märkte abhalten, Holz-, Fisch- und Weiderechte ausüben und waren vom Kriegsdienst freigestellt.

Zellerfeld erhielt die erste „Bergfreiheit“ bereits im Jahre 1532, Clausthal im Jahr 1554. Der Zusammenschluss der beiden eigenständigen Gemeinden erfolgte 1924. Im Zuge der Gemeindereform kam 1972 das ehemalige Fuhrherrendorf Buntenbock dazu.

Heute ist Clausthal-Zellerfeld eine kleine, aber feine Universitätsstadt, Wintersportplatz und zugleich staatlich anerkannter Luftkurort.

Der Charme des Zellerfelder Stadtbildes

Der Charme des Zellerfelder Stadtbildes liegt in seinem symmetrischen Grundriss mit breiten und begrünten Straßenzügen, die von idyllischen Bürger- und Bergmannshäusern gesäumt werden. Eine Vielzahl repräsentativer Gebäude, die nur wenige Schritte voneinander entfernt liegen, zeugen von der einstigen Bedeutung der Bergstadt.

Das geordnete Stadtbild, das wir heute bewundern, entstand nach dem verheerenden Stadtbrand von 1672, der die aufstrebende Bergstadt fast gänzlich vernichtete. Diese Krise nutzen die Bürger, Zellerfeld in eine für die damalige Zeit hochmoderne, großzügige Stadt planmäßig neu anzulegen. Heute kann man vor allem am Brauhausberg und am Treuer Zipfel noch Spuren des älteren, gewachsenen Stadtgrundrisses erkennen. (hz/HA)

- Die Entstehung des heutigen Stadtgrundrisses
- Charakter und Kennzeichen des Zellerfelder Stadtbildes
- Der Zellerfelder Marktplatz als historisches Stadtzentrum
- Die Stadtanlage als Spiegel des sozialen Gefüges